Filme

Hier finden Sie die Besprechungen der 7 Filme des aktuellen Programms. Wenn Sie sich Besprechungen aus früheren Programmen ansehen möchten steht Ihnen unser 2577 Einträge umfassendes Filmarchiv zur Verfügung.


Am Ende ein Fest
(I/D 2014, 93 Minuten, ab 12)
In einem Altersheim in Jerusalem bittet ein alter Mann darum, ihm beim Sterben zu helfen, woraufhin ihm einer seiner Freunde eine Selbsttötungsmaschine baut. Nach dem Ableben des Mannes sieht sich der Erfinder aber plötzlich mit dem Dilemma konfrontiert, dass sich alsbald immer mehr Menschen melden, die das Gerät ebenfalls in Anspruch nehmen wollen.
„Voller Empathie nähert sich die berührende Komödie souverän dem heiklen Thema, trifft stets den richtigen Ton und hält mit wahrhaftigen Figuren glänzend die Balance zwischen Traurigkeit und Humor – selbst ein schwules Coming-Out unter Senioren ist hier nebenbei noch drin. Bewegendes Arthouse-Kino der Premium-Klasse, das gekonnt das Herz des Publikums trifft!“ (Programmkino.de) „Mit viel schwarzem Humor greift die fürs große Publikum konzipierte Komödie aktuelle Tabuthemen im Umkreis von Alter, Demenz, Hinfälligkeit und einem selbstbestimmten Ende auf. Dabei lässt der Film im letzten Drittel jede Lustigkeit fahren und wird bitterernst. Philosophisch grundiert, gelingt dabei die Gratwanderung eines Films über den Tod, der das Leben und damit die Freiheit feiert.“ (film-dienst)

Der Eintritt kostet im Parkett 6,00 EUR und auf dem Balkon 7,00 EUR. Kaffee, Kuchen und Waffeln kosten extra. Einlass ist um 16.00 Uhr, Filmbeginn um 17.00 Uhr.
Eine Veranstaltung in Kooperation mit den Senioren-Service-Stellen der Gemeinde Erndtebrück, der Stadt Hilchenbach und der Stadt Netphen.

Trailer suchen


Frühstück bei Monsieur Henri
(F 2015, 95 Minuten, ab 0)
Monsieur Henri (Claude Brasseur) ist ein verwitweter Rentner, dessen liebste Beschäftigung es ist, sich über Gott und die Welt zu ärgern. Weil Henri gesundheitlich nicht mehr ganz auf der Höhe und sein Pariser Apartment für eine Person viel zu groß ist, vermietet sein Sohn Paul (natürlich gegen den Willen des Alten) eins der freien Zimmer. Nur zähneknirschend lässt Monsieur Henri die junge Studentin Constance (Noémie Schmidt) einziehen. Sein Misstrauen gegenüber der Jugend sieht er bestätigt, wenn Constance dreist seine Pantoffeln benutzt, sich ohne Erlaubnis ans Klavier seiner verstorbenen Frau setzt oder seine Ordnungsliebe unterwandert. Doch dann kommt dem Alten eine perfide Idee, wie er seine verhasste Schwiegertochter Valérie loswerden könnte: Constance soll Paul so lange bezirzen, bis dieser seiner Frau den Laufpass gibt. Im Gegenzug darf Constance ein halbes Jahr lang mietfrei in ihrem Zimmer wohnen.
„Mit französischer Leichtigkeit und der zündenden Chemie zwischen dem französischen Altstar Claude Brasseur und der Newcomerin Noémie Schmidt gelingt eine leichte, dialogreiche Komödie, die charmante Unterhaltung bietet.“ (Programmkino.de)

Der Eintritt kostet im Parkett 6,00 EUR und auf dem Balkon 7,00 EUR. Kaffee, Kuchen und Waffeln kosten extra. Einlass ist um 16.00 Uhr, Filmbeginn um 17.00 Uhr.
Eine Veranstaltung in Kooperation mit den Senioren-Service-Stellen der Gemeinde Erndtebrück, der Stadt Hilchenbach und der Stadt Netphen.

Trailer suchen


Heidi
(D/CH 201, 111 Minuten, ab 0)
Die glücklichsten Tage ihrer Kindheit verbringt das Waisenmädchen Heidi (Anuk Steffen) zusammen mit ihrem eigenbrötlerischen Großvater (Bruno Ganz), dem Almöhi, abgeschieden in einer einfachen Holzhütte in den Schweizer Bergen. Zusammen mit ihrem Freund, dem Geissenpeter, hütet sie die Ziegen des Almöhi und genießt die Freiheit in den Bergen in vollen Zügen. Doch die unbeschwerte Zeit endet jäh, als Heidi von ihrer Tante Dete nach Frankfurt gebracht wird. Dort soll sie in der Familie des wohlhabenden Herrn Sesemann eine Spielgefährtin für die im Rollstuhl sitzende Tochter Klara (Isabelle Ottmann) sein und unter der Aufsicht des strengen Kindermädchens Fräulein Rottenmeier (Katharina Schüttler) lesen und schreiben lernen. Obwohl sich die beiden Mädchen bald anfreunden und Klaras Oma (Hannelore Hoger) in Heidi die Leidenschaft für Bücher erweckt, wird die Sehnsucht nach den geliebten Bergen immer stärker. Die Verfilmung des Romans von Johanna Spyri wartet „mit schwelgerisch schönen Landschaftsaufnahmen und einem guten Schauspielensemble auf.“ (film-dienst)

Die Vorstellung findet in den Sommerferien statt, so dass Großeltern und Enkel gemeinsam ins Kino gehen können. Kinder unter 12 Jahren zahlen im Parkett nur 3,00 EUR und auf dem Balkon nur 4,00 EUR Eintritt.

Der Eintritt kostet im Parkett 6,00 EUR und auf dem Balkon 7,00 EUR. Kaffee, Kuchen und Waffeln kosten extra. Einlass ist um 16.00 Uhr, Filmbeginn um 17.00 Uhr.
Eine Veranstaltung in Kooperation mit den Senioren-Service-Stellen der Gemeinde Erndtebrück, der Stadt Hilchenbach und der Stadt Netphen.

Trailer suchen


Hinter den Wolken
(B 2016, 109 Minuten, ab 0)
Ausgerechnet bei der Trauerfeier für ihren Mann Frederik sieht Emma nach 50 Jahren Gerard wieder. Er war einst der beste Freund ihres Mannes und – wie sich bald herausstellt – vor vielen Jahren Frederiks Rivale um Emmas Liebe. Gerard will Emma treffen, aber sie zögert, aus echter Trauer, denn ihre Ehe war wirklich glücklich, und aus Pietät, aber vielleicht auch aus Angst. Doch Gerard erweist sich als ziemlich hartnäckig. Als die beiden sich endlich wiedersehen, erkennt Emma schnell, dass Gerard sie immer noch liebt. Er weiß nicht nur auf den Tag genau, wie lange sie sich nicht gesehen haben (53 Jahre, 3 Monate und 6 Tage), sondern er wirbt auch ziemlich offen um sie. Damit kann Emma nicht umgehen, und sie ist auch ein bisschen schockiert über Gerards Annäherungsversuche. Doch nach so vielen Jahren des Wartens hat Gerard nicht mehr viel Geduld. Jetzt oder nie, heißt die Devise, und wenn er früher ein eher zurückhaltender Träumer war, so scheint er sich im Alter beinahe zum Draufgänger zu mausern. Als Emma sich auf eine Beziehung mit Gerard einlässt, schockiert sie damit ihre Familie, aber auch sich selbst: Soll, kann und darf sie wirklich als frisch gebackene Witwe einen Neuanfang wagen?
„Der unaufgeregt erzählten Altersromanze kommt es nicht auf Tabubrüche an, vielmehr erforscht sie einfühlsam die Zwiespälte einer späten Liebe.“ (film-dienst) „Mit ihrer offensichtlichen Lebens- und Spielfreude sorgen die beiden Hauptdarsteller für jede Menge positive komödiantische Energie.“ (Programmkino.de)

Der Eintritt kostet im Parkett 6,00 EUR und auf dem Balkon 7,00 EUR. Kaffee, Kuchen und Waffeln kosten extra. Einlass ist um 16.00 Uhr, Filmbeginn um 17.00 Uhr.
Eine Veranstaltung in Kooperation mit den Senioren-Service-Stellen der Gemeinde Erndtebrück, der Stadt Hilchenbach und der Stadt Netphen.

Trailer suchen


Kundschafter des Friedens
(D 2016, 93 Minuten, ab 12)
Jochen Falk (Henry Hübchen), ehemaliger Top-Spion der DDR und mittlerweile Pensionär, staunt nicht schlecht, als ausgerechnet die von ihm verachteten „Amateure“ vom BND bei ihm anklopfen. Sie brauchen Falks Hilfe bei einer heiklen Mission. Der designierte Präsident einer ehemaligen Sowjetrepublik wurde entführt, zusammen mit einem BND-Agenten – und ausgerechnet mit diesem hat Falk noch ein ganz privates Hühnchen zu rupfen, war es doch Frank Kern (Jürgen Prochnow), der ihn vor über 30 Jahren enttarnte! Falk willigt ein, doch er stellt die Bedingung, dass man für den Job sein altes Team reaktiviert. Und so werden Organisationswunder Locke (Thomas Thieme), Bastler Jacky (Michael Gwisdek) und der Gigolo Harry (Winfried Glatzeder) aus dem Agenten-Ruhestand geholt und gemeinsam mit Falk nach Katschekistan geschickt. Bald muss die Rentner-Spione aber erkennen,dass sie und die Welt sich seit ihrer Wirkungszeit sehr verändert haben.
„Amüsante, sanft ironische Komödie, die ihren Humor aus dem Gefälle von Anspruch und Wirklichkeit der Senioren bezieht. Anspielungen auf Spionagefilme der 1960er- und 1970er-Jahre sowie spielfreudige Darsteller sorgen für angenehme Unterhaltung, die unterschwellig die gravierenden Veränderungen für die Ostdeutschen durch die Wiedervereinigung verhandelt.“ (film-dienst)

Bei der Vorstellung am 03. Juli 2017 im Rahmen der Filmreihe "ohne ALTERsbeschränkung" kostet der Eintritt im Parkett 6,00 EUR und auf dem Balkon 7,00 EUR. Kaffee, Kuchen und Waffeln kosten extra. Einlass ist um 16.00 Uhr, Filmbeginn um 17.00 Uhr.
Eine Veranstaltung in Kooperation mit den Senioren-Service-Stellen der Gemeinde Erndtebrück, der Stadt Hilchenbach und der Stadt Netphen.

Trailer suchen


Pirates of the Caribbean: Salazars Rache
(USA 2017, 129 Minuten, ab 12)
Vor vielen Jahren machte der gefürchtete spanische Captain Salazar (Javier Bardem) Jagd auf alle Piraten. Als er in einer blutigen Schlacht schon alle Piraten vernichtet glaubte, trickste ihn ein junger Pirat namens Jack Sparrow aus und lockte sein Schiff ins „Teufels-Dreieck“. Als Salazar und seine Crew von Untoten frei kommen, kennen sie nur ein Ziel; den Tod von Jack Sparrow (Johnny Depp)! Der steht gerade kurz vor der Hinrichtung, weil er eine Bank überfallen und eine vornehme Dame verführt hat. Doch dann rettet ihm der junge Matrose Henry Turner den Hals, denn der benötigt seine Hilfe, um seinen Vater Will vom Fluch des „Fliegenden Holländers“ zu befreien. Dank der Berechnungen der jungen Astronomin Carina Smyth kommen die Gefährten schon bald auf die Spur des „Dreizack des Poseidon“ - aber auf den hat es auch Captain Barbossa (Geoffrey Rush) abgesehen.
Auch im fünften (und letzten) Teil kann die „Fluch der Karibik“-Saga noch überraschen: Nicht nur, dass wir endlich erfahren, wie Jack Sparrow zu seinem Namen und seiner Kleidung gekommen ist, alle offenen Fragen (Achtung: Spoiler) aus „Fluch der Karibik 1 - 3“ finden ein Happy End! Und wer genau hinsieht, erkennt hinter der Maske von Jack Sparrows Onkel einen „Beatle“! Fazit: Spannung, Spaß und Abenteuer!
Aufpreis 1,00 EUR wegen Überlänge.
Bundesstart!
Trailer suchen


Willkommen bei den Hartmanns
(D 2016, 116 Minuten, ab 12)
Nach dem Besuch eines Flüchtlingsheims beschließt Angelika (Senta Berger), gegen den Willen ihres Mannes Richard (Heiner Lauterbach), den Flüchtling Diallo (Eric Kabongo) in ihrem Haus aufzunehmen. Und bald füllt sich das Haus noch weiter: Denn Tochter Sophie (Palina Rojinski), eine ziellose Dauerstudentin,, und der Burnout-gefährdete Sohn Philipp (Florian David Fitz) ziehen wieder zuhause ein. Durch die ungewohnte Situation in ihrem Haus durchlebt die Familie lauter Wirrungen und Turbulenzen - da geht es den Hartmanns wie dem Rest des Landes.
Regisseur Simon Verhoeven schuf „eine turbulent-pointenreiche Integrationskomödie, die Ressentiments auf allen Seiten nachspürt und sich auf den Spuren populärer französischer Komödien an kollektiven Befindlichkeiten des deutschen Bürgertums abarbeitet.“ (film-dienst)

Bei der Vorstellung am 09. Oktober 2017 im Rahmen der FIlmreihe "ohne ALTERsbeschränkung" kostet der Eintritt im Parkett 6,00 EUR und auf dem Balkon 7,00 EUR. Kaffee, Kuchen und Waffeln kosten extra. Einlass ist um 16.00 Uhr, Filmbeginn um 17.00 Uhr.
Eine Veranstaltung in Kooperation mit den Senioren-Service-Stellen der Gemeinde Erndtebrück, der Stadt Hilchenbach und der Stadt Netphen.

Trailer suchen


Druckversion