Am Ende ein Fest

(I/D 2014, 93 Minuten, ab 12)

In einem Altersheim in Jerusalem bittet ein alter Mann darum, ihm beim Sterben zu helfen, woraufhin ihm einer seiner Freunde eine Selbsttötungsmaschine baut. Nach dem Ableben des Mannes sieht sich der Erfinder aber plötzlich mit dem Dilemma konfrontiert, dass sich alsbald immer mehr Menschen melden, die das Gerät ebenfalls in Anspruch nehmen wollen.
„Voller Empathie nähert sich die berührende Komödie souverän dem heiklen Thema, trifft stets den richtigen Ton und hält mit wahrhaftigen Figuren glänzend die Balance zwischen Traurigkeit und Humor – selbst ein schwules Coming-Out unter Senioren ist hier nebenbei noch drin. Bewegendes Arthouse-Kino der Premium-Klasse, das gekonnt das Herz des Publikums trifft!“ (Programmkino.de) „Mit viel schwarzem Humor greift die fürs große Publikum konzipierte Komödie aktuelle Tabuthemen im Umkreis von Alter, Demenz, Hinfälligkeit und einem selbstbestimmten Ende auf. Dabei lässt der Film im letzten Drittel jede Lustigkeit fahren und wird bitterernst. Philosophisch grundiert, gelingt dabei die Gratwanderung eines Films über den Tod, der das Leben und damit die Freiheit feiert.“ (film-dienst)

Der Eintritt kostet im Parkett 6,00 EUR und auf dem Balkon 7,00 EUR. Kaffee, Kuchen und Waffeln kosten extra. Einlass ist um 16.00 Uhr, Filmbeginn um 17.00 Uhr.
Eine Veranstaltung in Kooperation mit den Senioren-Service-Stellen der Gemeinde Erndtebrück, der Stadt Hilchenbach und der Stadt Netphen.

Trailer suchen



Wir zeigen diesen Film zu den folgenden Terminen:

Montag, den 13.11., um 17:00* Uhr.

*) ohne ALTERsbeschränkung  

Druckversion